Adolf  Jahn

Büste Karl Schrader, 1906

Bueste Karl Schrader


Auf der Grossen Berliner Kunst-Ausstellung 1906 stellte Adolf Jahn die "Büste des Herrn Direktors Karl Schrader, Mitglied des Reichstages" in Marmor aus.



"Karl Schrader (4.4.1834 - 4.5.1913)

Der Initiator und Mentor der bbg, Karl Schrader, absolvierte von 1853-56 das Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Göttingen und Berlin. Zunächst Mitglied der Generaldirektion der Braunschweiger  Eisenbahnen wechselt er 1872 als Direktor der Berlin-Anhalterischen Bahn nach Berlin über. Mit Unterbrechungen ist er zwischen 1881-1912 Mitglied des Reichstages. Neben seinem frühen sozialpolitischen Engagement in Braunschweig, darunter fällt die Gründung eines Männerturnvereins, eines Spar-und Kreditvereins und einer Baugenossenschaft, steht in Berlin vor allem seine Tätigkeit im 1844 entstandenen 'Centralverein für das Wohl der arbeitenden Klassen' und 1886 die Gründung der Berliner Baugenossenschaft im Mittelpunkt. Auf seine Initiative im Abgeordnetenhaus wurde durchgesetzt, daß die Rücklagen der neugeschaffenen gesetzlichen Altersversicherung dem Arbeiterwohnungsbau als zinsgünstige Kredite zur Verfügung gestellt wurden. Damit legte er die Grundlage für eine erste genossenschaftliche Gründungswelle zum Ende des letzten Jahrhunderts. In der ggb wirkte Schrader zunächst als Vorsitzender des Aufsichtsrats, ab 1900 bis zu seinem Tod 1913 als Vorstand."

aus: 90 Jahre Karl-Schrader-Haus
Das Stammhaus der bbg
Festschrift der Berliner Baugenossenschaft, 10. Juni 1996



Karl-Schrader-Haus-1906


Karl-Schrader-Haus-1906-Zeitungsartikel
Blick in den Hof des Karl Schrader-Hauses der Berliner Baugenossenschaft
Das Karl Schrader-Haus ist ein Werk der vor zwanzig Jahren gegründeten Berliner Baugenossenschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, kleinen Leuten billige und dabei doch allen hygienischen Anforderungen entsprechende Wohnungen zu schaffen. Unser Bild zeigt den Hof mit der vom Bildhauer Jahn modellierten Schrader-Büste.
Zander& Labisch, Berlin, phot.


"Die Einweihung des Karl-Schrader-Hauses am 10.6.1906 gestaltete sich nicht nur als offizieller Bezugstermin des ersten genossenschaftlichen Mietshauses der bbg, sondern ebenso als Würdigung der großen Verdienste Karl Schraders, die sich in der feierlichen Aufstellung seiner Büste im Zentrum des Eingangshofes manifestierte."

aus: 90 Jahre Karl-Schrader-Haus
Das Stammhaus der bbg
Festschrift der Berliner Baugenossenschaft, 10. Juni 1996



Artikel-Die Totenfeier fuer Karl Schrader


Donnerstag,d. 8. Mai 1913

Die Totenfeier für Karl Schrader.
Im Krematorium.

Heute mittag wurde im Krematorium in der Gerichtstraße die Leiche Karl Schraders den Flammen übergeben. Eine sehr große Schar von Trauernden füllte schon vor 12 Uhr die schöne, hoch gewölbte Rundhalle, und auch oben auf den Galerien standen Kopf an Kopf Freunde und Verehrer des Toten, die dem prachtvollen Mann den letzten Scheidegruß senden wollten. Da Schrader sich in seinem Testament alle Kränze und ähnlichen Trauerprunk verbeten hatte, war der Sarg nur von wenigen Blumenspenden und sonst nur von grünen Topfgewächsen umrahmt. Dicht vor dem Sarge saß zwischen vielen anderen Damen Fräulein  Mary Lhschinska, die viele Jahre lang Schraders treue Hausverwalterin gewesen ist, ein wenig dahinter hatten Schraders Freund und Altersgenosse Professor Ludwig v. Baar und seine Gattin, der Reichstagspräsident Dr. Kaempf, Frau Theodor Barth usw. Platz genommen. In der enggedrängten Trauerversammlung sah man unter vielen  anderen dann die Abgeordneten Dowe, Wiemer, Gothein, Mommsen, Fischbeck, Ernst, Pachnicke, Mugdan, Funck, Kunze, Büchtemann usw., den ehemaligen Abgeordneten Hormann, Dr. James Simon, Lews, Brömel, Justizrat Lewin, die Direktoren der Deutschen Bank v. Gwinner, Mankiewitz und Wassermann, die Aufsichtsräte der Deutschen Bank Geh. Rat Steinthal und Konsul Wallich, ferner Stadtrat Professor Hugo Preuß, den Stadtältesten Dr. Weigert, Dr. Paul Nathan, die Stadtverordneten Loeser, Gehrke und Modler, Professor Wilhelm Förster, Pfarrer Traub, Albrecht Guttmann, Direktor J. Stern usw. Zahlreiche Vertreter des kirchlichen Liberalismus, darunter nahezu alle liberalen Pastoren Berlins waren gekommen. Die Vereine und Stiftungen, denen Schrader... unermüdlicher, gütiger und kluger Leiter und Berater gewesen war, hatten Abordnungen oder eine Anzahl ihrer Zöglinge gesandt.

Nach einem kurzen feierlichen Orgelspiel trat Friedrich Naumann an den Sarg. Er verlas aus dem Testament Karl Schraders die folgenden Sätze:

"Meine  Bestattung soll... kirchlichen Formen vorgenommen werden, aber ohne jede lobende Leichenrede und in einfachster Form, wie es bei meiner Frau war. Ich verbiete auch jede andere Leichenrede, Kranzspenden oder etwas ähnliches. Ich will bescheiden und ohne alles Aufheben aus dem Leben scheiden."

Naumann fuhr fort: " Wir wollen dem Willen unseres Freundes gehorchen", und sprach dann, mit dem Psalmenwort "Herr Gott, du bist unsere Zuflucht für und für" beginnend, ein Gebet. Eine tiefe Ergriffenheit ging durch den Raum, als Naumann weiter sprach:

" Vater alles Lebens, an Dich hat er geglaubt. Nicht ... Menschensatzungen. Er war niemand Knecht, aber vor Dir hat er sich gebeugt und Dir hat er gedient. An Deiner Größe wurde sein Herz groß. Wie Du Deine Sonne lässest aufgehen über Gerechte und Ungerechte, so hatte er Geduld mit aller Schwachheit. Wie Du nicht müde wirst, so war er treu in allem seinen Werk - wir danken Dir. Du Gott und Lenker menschlicher Geschicke gabest ihm vieles zu erleben und stelltest ihn an  die  Pforten einer neuen Zeit. Du ließest ihn ein Vorbild sein für solche, die Dich in der Zukunft suchen - wir danken Dir. Du Geist der Wahrheit, die höher ist als aller kleine Verstand ängstlicher Menschen, Du gabst ihm innere Ruhe der Seele. Wir kommen zu Dir, Allmächtiger, wir alle, die ihn liebten, es kommen die, denen er ein Vater war, ein Berater und Helfer. Wir vergessen, was uns trennt. Wir geloben, dem treu zu bleiben, was seines Lebens Ziel war."

Naumann wandte sich dem Sarge zu mit den weihevoll gesprochenen Worten:" Erde zu Erde, Staub zu Staub, Asche zu Asche, Feuer zu Feuer! Fahre hin in Frieden und das ewige Licht leuchte Dir!"

... lklang ertönte durch den hohen Raum und langsam sank der Sarg mit der Leiche des geliebten und verehrten Mannes... der Flamme hinab.

aus welcher Zeitung beide Artikel stammen, ist aus den Ausschnitten leider nicht ersichtlich


Heute findet man die Büste von Karl Schrader an drei Plätzen in Berlin:


- im Hof des Karl Schrader-Hauses, dem Stammhaus der Berliner Baugenossenschaft, bbg, in der

   Malplaquetstr. 14, Berlin-Wedding

- im Verwaltungshaus der bbg, Pacelliallee 3, 14195 Berlin-Zehlendorf als Bronzebüste

- im Büro des Pestalozzi-Fröbel-Hauses, Berlin-Schöneberg als Alabasterbüste



Bueste Karl Schrader-Karl-Schrader-Haus
Büste Karl Schrader im Hof des Karl Schrader-Hauses, Berlin Wedding, 2008


Bueste Karl Schrader-Geschaeftsstelle-bbg
aus: 90 Jahr Karl Schrader Haus das Stammhaus der bbg Festschrift der Berliner Baugenossenschaft, 10. Juni 1996


Der Vorstand der Berliner Baugenossenschaft ist mit einer Veröffentlichung der Bilder und Artikel aus der Festschrift einverstanden.


Bueste Karl Schrader-Pestalozzi-Fröbel-Haus
Büste Karl Schrader, Büro des Pestalozzi-Fröbel-Hauses, Berlin-Schöneberg, 2011


Frau Prof. Dr. Sabine Hebenstreit-Müller stellte mir freundlicherweise diese Photographie der Büste zur Verfügung.



Karl Schrader schrieb am 14.12.1908 hinsichtlich der Reise von Adolf Jahn nach Chicago, USA einen Brief an ihn.




zum Seitenanfang